Schülerstudium

Ein Schülerstudium ermöglicht Schülerinnen und Schülern, welche die allgemeine Hochschulreife bzw. die Fachhochschulreife anstreben, ein Studium noch während der Schulzeit zu beginnen. Die regulär benötigte Hochschulreife wird zu diesem Zeitpunkt also noch nicht gefordert.

Dies ermöglicht Schülerinnen und Schülern ein Studium kennenzulernen und für sich zu testen, ob dieser Studiengang oder auch ein Studium an sich den individuellen Neigungen und Vorstellungen entspricht. Darüber hinaus stellt das Schülerstudium eine Fördermöglichkeit für leistungsstarke und hochbegabte Schülerinnen und Schüler dar, um eigene Grenzen auszuloten. Die Erfahrung hat gezeigt, dass besonders Kompetenzen im Bereich des selbständigen Lernens, des Zeitmanagements und der Organisation stark erweitert werden.

Während eines Schülerstudiums werden die Schülerinnen und Schüler an den Hochschulen immatrikuliert. Sie haben die Möglichkeiten nach den Bedingungen der Hochschule an Veranstaltungen wie Vorlesungen, Übungen, Seminare oder Praktika teilzunehmen. Die Schülerinnen und Schüler können in der Regel auch an Prüfungen teilnehmen und dort Scheine oder Creditpoints erwerben, die bei einem späteren Studienstart, nach Erreichen der allgemeinen Hochschulreife oder Fachhochschulreife, angerechnet werden können. Somit besteht die Möglichkeit einer Studienverkürzung. Der genaue Ablauf eines Schülerstudiums variiert nach Wahl der Hochschule.  So ist es möglich, Veranstaltungen im Nachmittagsbereich nach dem Schulunterricht oder in den Ferien zu besuchen. Einige Hochschulen ermöglichen auch ein Selbststudium von zuhause aus und verlangen keine Präsenz. Das Schülerstudium ist kostenlos.

Das Berufskolleg Kaufmannsschule kooperiert bereits erfolgreich mit der Universität Duisburg-Essen im Bereich der Wirtschaftswissenschaften, mit der Ruhr-Universität-Bochum im Bereich IT-Security und mit der Hochschule Niederrhein für den Studiengang des Wirtschaftsingenieurwesens.

Voraussetzung für die Teilnahme an einem Schülerstudium sind sehr gute Noten (erwarteter Zeugnisdurchschnitt mindestens 2,0) und eine hohe Leistungsbereitschaft. Die Zulassung zum Schülerstudium ist jeweils eine Einzelfallentscheidung seitens der Schule. Priorität bleibt weiterhin das Erreichen der allgemeinen Hochschulreife bzw. der Fachhochschulreife.

 

Ansprechpartner

Ansprechpartnerin ist Frau StRin Reykers, Studienwahlkoordinatorin