Pegasus

Was ist PeGaSus?

Wo über 3000 Schülerinnen und Schüler unterrichtet werden, entstehen natürlich auch Konflikte (Unterrichtsstörungen, Streitigkeiten, Regelverstöße, Aggression, Mobbing, Gewalt etc.). Eine Gruppe von Lehrkräften arbeitet in der Fachgruppe Pegasus dafür, diese Konflikte zu lösen. Die Fachgruppe setzt sich für ein gewalt-loses und sicheres Miteinander ein.

Schwerpunkte und Ziele der Arbeit

  • Sensibilisierung für Gewalt und Vorbeugung von Konflikten
  • urchführung erzieherischer Maßnahmen bei Fehlverhalten (Pegasus-Gespräche)
  • Sucht- und Drogenprävention


Tätigkeitsfelder der Fachgruppe

  1. Arbeitsgruppe Gewaltprävention
    Ziele:

    • Herstellen eines sicheren Lernumfeldes, in dem für Gewalt kein Platz ist
    • Deeskalation von Konflikten (Mobbing, Gewalt etc.)
    • Sensibilisierung für das Thema Gewalt

    Aufgaben und Maßnahmen:

    • Durchführen von Projekten zur Gewaltprävention (Trainings, Unterrichtssequenzen etc.)
    • Intervention und Deeskalation bei gewaltgeprägten Konflikten
    • Durchführung von Informations- und Gedenkveranstaltungen

  2. Erzieherische Maßnahmen (Pegasus-Gespräche)
    Pegasus-Gespräche sind erzieherische Maßnahmen, die mit verhaltensauffälligen Schülerinnen und Schülern durchgeführt werden. Es handelt sich um konfrontativ-pädagogische Gespräche, in denen verhaltensauffälligen Schülerinnen und Schülern frühzeitig die Chance gegeben wird, das Verhalten zu ändern, um einen erfolgreichen Aufenthalt an der Kaufmannsschule zu gewährleisten.
    In einem Pegasus-Gespräch werden konkrete Zielvereinbarungen getroffen und schriftlich niedergelegt. Die Einhaltung wird überprüft. Die Verhaltensänderungen werden evaluiert.
    Teilnehmer eines Pegasus-Gespräches sind in der Regel: der/die betroffene Schüler(in), der/die Klassenlehrer(in), der/die Abteilungsleiter(in) des jeweiligen Bildungsgangs und ein Mitglied der Fachgruppe Pegasus.

  3. Arbeitsgruppe Suchtkonzept
    Ziele:

    • Vorbeugung von Drogen- und Alkoholmissbrauch
    • Hilfestellung bei Suchtproblemen
    • Herstellung von Kontakten zu außerschulischen Beratungsstellen

    Aufgaben und Maßnahmen:

    • Pädagogisches Eingreifen bei Fällen von Alkohol- und Drogenmissbrauch
    • Organisation von Maßnahmen zur Vorbeugung von Sucht und verwandten Konflikte
    • Information der Lehrkräfte und der Schülerinnen und Schüler im Themenbereich Sucht (Alkohol, Drogen, Spielsucht etc.)
    • Kontaktpflege zu außerschulischen Partnern (Caritas, Polizei etc.)

Ansprechpartner

Für alle Fragen zu den Themengebieten Gewalt (Mobbing, Bedrohungen, sexuelle Belästigung etc.) und Sucht (Alkohol, Drogen, Spielsucht, ernährungsbedingte Suchtkrankheiten etc.) stehen insgesamt ca. 10 Lehrkräfte als Ansprechpartner zur Verfügung.

Die Fachgruppe leitet Herr OStR Dörsing.
Kontakt per E-Mail: sven.doersing(at)bkkms.de