Wirtschaftsgymnasium (AHR - dreijährig)

Jahrgangsstufe 11 bis 13

Doppelqualifikation: allgemeine Hochschulreife in Verbindung mit beruflichen Kenntnissen

Dieser Bildungsgang vermittelt studien- und berufsbezogene Qualifikationen im Berufsfeld Wirtschaft und Verwaltung. Der Unterricht hat wissenschaftspropädeutische Ausrichtung. Am Ende der Jahrgangsstufe 13 findet die Abiturprüfung statt.

Eingangsvoraussetzung

Voraussetzung für die Aufnahme in die Jahrgangsstufe 11 des Beruflichen Gymnasiums ist die Berechtigung zum Besuch der gymnasialen Oberstufe.

Struktur der Fächer und Bildungsziel

Grundkurse
Leistungskurseberufsbezogener Lernbereichberufsübergreifender Lernbereich
  • Betriebswirtschaftslehre
    mit Rechnungswesen
  • und
  • Englisch
  • oder
  • Deutsch
  • oder
  • Mathematik
  • Englisch
  • Französisch
  • Spanisch
  • Physik
  • Wirtschaftsinformatik
  • Volkswirtschaftslehre
  • Deutsch
  • Gesellschaftslehre mit Geschichte
  • Sport
  • Religion
  • Philosophie

Diese Fächer werden nach den Möglichkeiten der Schule durch Angebote im Differenzierungsbereich ergänzt. Dadurch werden für die Schüler/innen Voraussetzungen geschaffen, ihre Kenntnisse und Fertigkeiten zu erweitern und zu vertiefen.

Anmerkungen zu einigen Fächern

Betriebswirtschaftslehre mit Rechnungswesen

In diesem Fach lernen die Schüler/innen eine Fülle von Entscheidungskomplexen kennen, die in einem Unternehmen von Bedeutung sind. Dazu gehören beispielsweise die Werbung für ein Produkt, die Organisation der Produktion, die Beschaffung der Geldmittel, die Entlohnung der Arbeitskräfte, die Berechnung des marktgerechten Verkaufspreises, der Aufbau einer Bilanz.

Volkswirtschaftslehre

Hier wird vor allem das Wirtschaften eines ganzen Landes und zwischen verschiedenen Ländern behandelt. Die Schüler/innen lernen hier u.a. Zusammenhänge kennen wie zum Beispiel die Bedeutung des Geldes in einem Land, Schwankungen des Dollarkurses, Ursachen der Arbeitslosigkeit, wirtschaftliche Bedeutung der Europäischen Union.

Wirtschaftsinformatik

In diesem Fach liegt der Schwerpunkt auf der Anwendung der elektronischen Datenverarbeitung in Unternehmen. Die Schüler/innen lernen anwendungsbezogene Software kennen. Darüber hinaus werden Lösungshilfen für betriebswirtschaftliche Probleme durch eigenständige Programmierung erarbeitet. Dazu stehen modernste Datenverarbeitungsanlagen zur Verfügung.

Zweite Fremdsprache

Schüler/innen, die in der Sekundarstufe I keinen fortlaufenden Pflichtunterricht in einer 2. Fremdsprache über vier Schuljahre erhalten haben, belegen nach der Prüfungsordnung in der Sekundarstufe II eine neu einsetzende Fremdsprache. An der Kaufmannsschule besteht die Möglichkeit, zwischen Spanisch und Französisch zu wählen.

Unterrichtsablauf

Die gymnasiale Oberstufe ist ein dreijähriger Bildungsgang. In der Jahrgangsstufe 11 findet der Unterricht vorwiegend im Klassenverband statt. Bereits zu Beginn dieser Jahrgangsstufe 11 beginnt der Unterricht in dem Leistungsfach Betriebswirtschaftslehre mit Rechnungswesen. Alle anderen Fächer sind in der Stufe 11 Grundkursfächer. Zu Beginn der Jahrgangsstufe 12 wählen die Schüler/innen das weitere Leistungsfach (Mathematik oder Deutsch oder Englisch). Durch diese Wahlmöglichkeiten findet in den Jahrgangsstufen 12 und 13 der Unterricht verstärkt in Kursen statt.

Abiturprüfung

Die beiden Leistungsfächer sind Fächer der Abiturprüfung. Insgesamt wird in vier Fächern geprüft. Die beiden übrigen Fächer legt der/die Schüler/in zu Beginn der Jahrgangsstufe 13 unter Beachtung der Ausbildungs- und Prüfungsordnung in Bildungsgängen des Berufskollegs fest. Die ersten drei Fächer werden schriftlich, das vierte Abiturfach wird mündlich geprüft.

Zentralabitur

Die Vorgaben zum Zentralabitur gelten auch für alle Wirtschaftsgymnasien. Für den profilbildenden Leistungskurs Betriebswirtschaftslehre werden seit dem Abiturjahrgang 2008 zentrale Prüfungsaufgaben gestellt. Ab dem Abiturjahrgang 2009 folgten die Leistungskurse Englisch, Deutsch und Mathematik.
Abgeschlossen wurde die Umstellung auf das Zentralabitur mit dem Abiturtermin 2010, als auch für das dritte schriftliche Prüfungsfach zentrale Prüfungsaufgaben vorgegeben wurden.

Abschluss und Berechtigungen

Der Bildungsgang der gymnasialen Oberstufe führt zur allgemeinen Hochschulreife (Abitur) und vermittelt gleichzeitig berufliche Kenntnisse. Damit ist mit bestandener Abiturprüfung die Berechtigung zum Studium aller Studiengänge an den Universitäten gegeben. Durch den intensiven Unterricht in berufsbezogenen Fächern aus dem Bereich Wirtschaft und Verwaltung erhalten die Schüler darüber hinaus eine hervorragende Vorbereitung für eine kaufmännische Berufsausbildung.

Kosten und Lernmittel

Wie an jeder öffentlichen Schule besteht Schulgeldfreiheit. Lernmittel und Fahrtkosten werden im Rahmen der gesetzlichen Bestimmungen erstattet. Entsprechend der Rahmenvorgaben des Landes Nordrhein-Westfalens für das Zentralabitur ist ein CAS-fähiger Taschenrechner (spätestens ab der Klasse 12) erforderlich. Weitere Informationen bei der Anmeldung.

Beratung

Eingehende Beratung erfolgt durch Herrn StD van der Giet nach telefonischer Vereinbarung über das Sekretariat des Berufskollegs Kaufmannsschule.

Leistungsbewertungskonzept

Wirtschaftsgymnasium

 

Lernmittel

Wirtschaftsgymnasium (Spanisch)

 

Anmeldung

Schuljahr 17/18