Zweijährige Höhere Handelsschule -Zweijährige Berufsfachschule- (FHR)

Zweijährige Höhere Handelsschule

Berufliche Kenntnisse in Verbindung mit der Fachhochschulreife

In der zweijährigen Höheren Handelsschule werden berufliche Kenntnisse in Verbindung mit der Fachhochschulreife vermittelt. Die Ausbildung erfolgt in Vollzeitform und vermittelt in zwei Jahren berufliche Kenntnisse sowie den schulischen Teil der Fachhochschulreife. In Verbindung mit einem halbjährigen Praktikum oder einer Berufsausbildung wird die volle Fachhochschulreife erworben.

Schülerinnen und Schüler mit Interesse an kaufmännischen Ausbildungsberufen erhalten durch den Besuch der Höheren Handelsschule eine fundierte Vorbereitung für eine spätere kaufmännische Berufsausbildung. Mit dem Abschluss dieser Schulform werden erweiterte kaufmännische Kenntnisse und gute Chancen auf dem Ausbildungsmarkt erlangt.

Eingangsvoraussetzung

Mindestens der mittlere Schulabschluss (Fachoberschulreife) oder die Berechtigung zum Besuch der gymnasialen Oberstufe.

Lernbereiche in der Höheren Handelsschule

  • Berufsübergreifender Lernbereich

    • Deutsch / Kommunikation
    • Religionslehre
    • Sport / Gesundheitsförderung
    • Politik / Gesellschaftslehre
  • Berufsbezogener Lernbereich
    • Betriebswirtschaftslehre mit Rechnungswesen
    • Volkswirtschaftslehre
    • Informationswirtschaft
    • Mathematik
    • Physik
    • Englisch
    • 2. Fremdsprache (Spanisch oder Französisch)

Differenzierungsbereich

  • In der Unterstufe lernen die Schülerinnen und Schüler verschiedene Berufsfelder kennen und werden gezielt auf die Bewerbungsphase vorbereitet (z.B. mit Hilfe von Bewerbungstrainings und externen Kooperationspartnern)
  • In der Oberstufe werden unter anderem Berufsfeld bezogene Schwerpunkte gesetzt. Je nach Möglichkeiten der Schule werden die Schüler gezielt auf die Ausbildung in einem speziellen kaufmännischen Beruf vorbereitet, z.B. Handel, Bank


Anmerkungen zu den Fächern des berufsbezogenen Bereichs

Betriebswirtschaftslehre mit Rechnungswesen:

In diesem Fach lernen die Schüler/innen eine Fülle von Entscheidungskomplexen kennen, die in einem Unternehmen von Bedeutung sind. Dazu gehören beispielsweise die Werbung für ein Produkt, die Organisation der Produktion, die Beschaffung der Geldmittel, die Entlohnung der Arbeitskräfte, die Berechnung des marktgerechten Verkaufspreises, der Aufbau und Interpretation einer Bilanz.

Volkswirtschaftslehre:

Hier wird vor allem das Wirtschaften eines ganzen Landes und zwischen verschiedenen Ländern behandelt. Die Schüler/innen lernen hier u.a. Zusammenhänge kennen, wie zum Beispiel die Bedeutung des Geldes in einem Land, Schwankungen des Dollarkurses, Ursachen der Arbeitslosigkeit, wirtschaftliche Bedeutung der Europäischen Union.

Informationswirtschaft:

In diesem Fach lernen die Schüler/innen zusammenhängende Aufgabenbereiche eines Unternehmens kennen. Dazu wird konkret in einem kaufmännischen Modellunternehmen gearbeitet, in dem die verschiedenen Handlungssituationen abgebildet werden. Zur Bearbeitung und Präsentation kaufmännischer Handlungsprozesse wird die neue Informations- und Kommunikationstechnologie in das Unterrichtsgeschehen einbezogen. Neben Hard- und Softwarekenntnissen wird den Schülerinnen und Schülern die konkrete Anwendung der Datenverarbeitung in Geschäftsprozessen vermittelt. Die Schule ist hierzu mit modernen Datenverarbeitungsanlagen ausgestattet. 


Praktikum

In den zweijährigen Bildungsgang ist ein dreiwöchiges Praktikum integriert. Weitere Betriebspraktika können unmittelbar vor dem Besuch der Höheren Handelsschule, während der Ferienzeiten und nach Abschluss des Bildungsganges absolviert werden. Zur Erlangung der Fachhochschulreife müssen insgesamt 24 Wochen Betriebspraktikum oder einer Berufsausbildung nachgewiesen werden.

Unterrichtsorganisation

In der Höheren Handelsschule werden zwei Organisationsformen angeboten:

Unterrichtszeiten von 8.00 – max. 14.45 Uhr. Die Übungsphasen finden überwiegend im Rahmen der Hausaufgaben statt.

Die Höhere Handelsschule wird auch in Ganztagsbetrieb angeboten. Unterrichtszeiten von 8.00 – bis 16.30 Uhr mit einer einstündigen Mittagspause. Die Übungsphasen sind vorwiegend im regulären Unterricht integriert.


Abschlussprüfung

Nach 2 Jahren findet die Fachhochschulreifeprüfung in den Fächern Betriebswirtschaftslehre mit Rechnungswesen, Mathematik, Deutsch und Englisch statt.


Abschlussqualifikation

Der Abschluss der Höheren Handelsschule vermittelt den schulischen Teil der Fachhochschulreife. Mit Nachweis eines halbjähriges gelenktes Praktikum (24 Wochen) oder einer Berufsausbildung von mindestens 2 Jahren erlangen die Schülerinnen und Schüler die Berechtigung zum Studium an einer Fachhochschule. 


Beratung

Eingehende Beratung erfolgt durch Frau OStRin Straubel nach telefonischer Vereinbarung über das Sekretariat des Berufskollegs Kaufmannsschule.

Zweijährige Höhere Handelsschule -Zweijährige Berufsfachschule- in Ganztagsform

Berufliche Kenntnisse in Verbindung mit der Fachhochschulreife

Aufgrund der gestiegenen Anforderungen an die Schüler/innen aus der Wirtschaft in Bezug auf fachliche Kompetenz, Sozialkompetenz und zeitliche Eingewöhnung in die berufliche Wirklichkeit stellt der Ganztagsbetrieb eine gute Vorbereitung dar. Während der Übungsphasen erfolgt eine Begleitung durch den Fachlehrer, daher gibt es mehr Zeit für Rückfragen und Erklärungen.


Leistungsbewertungskonzept

Höhere Handelsschule

 

Lernmittel

Höhere Handelsschule (Spanisch)

 

Anmeldung

Schuljahr 17/18

 

Lernmittel

Höhere Handelsschule (Französisch)